Der Sommer ist schon da…

und hier wie auch jedes Jahr wie zu Beginn des Sommers unser Aufruf an Sie:
Trinken! Trinken! Trinken!

Wir können es nicht oft genug wiederholen, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr extrem wichtig ist. Gerade in unserem Pflegedienst hatten wir wieder das beste Beispiel: Ältere Dame, demenziell verändert. Aber man bekommt schon ein Gespür dafür und wir haben alle gedacht: „Mmmmh, da geht noch was.“ Unser Eindruck war, es liegt eine Mangelernährung vor in Form von Flüssigkeitsmangel und dadurch bedingt hat die Dame vergessen zu essen. Bei jedem Einsatz heißt also die Devise: Wir geben ihr reichlich Flüssigkeit, stellen ihr auch noch etwas hin und fordern sie auf, die Portionen bis zum nächsten Einsatz leer zu trinken. Und bei jedem Einsatz reden wir immer über diese Wichtigkeit. Nach einer Woche merkte sie, dass es ihr bedeutend besser ging, weil sie mehr trinkt, isst sie auch wieder besser. Ihre kognitiven Leistungsfähigkeiten sind deutlich gestiegen. Sie achtet jetzt selbständig darauf ausreichend zu trinken und sich ausgewogen zu ernähren.
Sollten Sie nicht wissen, wieviel sie trinken dürfen, fragen Sie Ihren Arzt.
Und hier jetzt für alle eine Anregung für eine leckere Erfrischung:
Kühler Sommerdrink – Sie benötigen 300 ml Kirschsaft (Kann man auch beim Kuchenbacken von einem Glas Schattenmorellen abnehmen), 1 Liter Wasser kochend mit 3 Beuteln Apfeltee aufbrühen, abkühlen lassen, mit dem Kirschwasser mischen und nach Bedarf mit Eiswürfeln auffüllen. Wer mag, kann 2 Stängel Basilikum darin ziehen lassen.
Dieser Saft ist auch für Kinder geeignet.

Mein Kanal

Liebe Leser,
hier eine kleine Impression aus Senden: „Mein Kanal“.
Täglich bin ich mit meinen Hunden hier und genieße früh morgens die
Ruhe und die frische Luft vor dem Tag. Der Blick ist unter der Schölling-Brücke
Richtung Bauernschaft, meistens meine Richtung. Dort wo ich meine Gedanken schweifen lassen kann, die Seele baumeln lasse und somit Kraft für den Tag bekomme.

Die Natur

Liebe Leser dieser Homepage,
hier ein paar Fotos aus einem Sendener Wald, die ich gemacht habe, als ich mit meinen Hunden unterwegs war. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Genießen der Natur und der Sonne.

Hallo liebe Leser, wir sind wieder da.

Wir sind wieder da. Heute hatten wir unsere Schulung für die Verwaltung und Bearbeitung unserer neu überarbeiteten Homepage. Ab jetzt können Sie wieder wie gewohnt von uns regelmäßig traurige, lustige, überraschende aber auch nachdenkliche Geschichten und Begebenheiten aus unserem Leben und Berufsalltag lesen. Lassen Sie sich überraschen. Vielleicht entdecken Sie, wir auch wir, Altbekanntes oder Neues auf diesen Seiten.

Hier die Stever in Senden. Eines meiner schönsten Ausflugsziele rund um Senden. Aber zumeist trifft man mich dort nur bei schlechtem Wetter. Denn bei gutem Wetter wuseln dort zu viele Besucher rum. Und da mein Dackel manchmal bei fremden Menschen auf Krawall gebürstet ist, versuche ich das zu umgehen.

Schloss Senden

Schloss1a

 

 

 

 

 

 

 

 

Schloss Senden. Mein Schloss! Seit 20 Jahren wohne ich nun in Senden und fast so lange befand sich das Schloss im Dornröschenschlaf. Somit war es für mich und meinem Hund immer ein schönes Ziel. Weil dort außer Wildgänse und Schildkröten meist niemand war. Und dadurch wurde es zu „meinem“ Schloss. Seit ein paar Jahren nun verändert es sich und erblüht wieder in seinem alten Glanz. Und diese Veränderungen zu beobachten ist herrlich. Mittlerweile ist auch wieder viel Leben im und am Schloss. Und somit verliere ich die Ruhe, die ich dort über all die Jahre gefunden hatte. Liebe Leser, es ist wirklich ein lohnendes Ziel, dort in Ruhe eine Runde zu laufen und zu verweilen. Jedes Mal, wenn ich dort bin, entdecke ich etwas Neues. Im, am und um das Schloss herum, denn auch auch Park gibt es reichlich Veränderung. Das Schloss – sicherlich einer meiner Lieblingsplätze in Senden. Gerade bei Regenwetter, denn dann habe ich es meistens für mich alleine.