Was ich mal zeigen wollte…

Das Foto zeigt eine meiner Lieblingsorte in Senden. Hier bin ich fast jeden Morgen mit meinen Hunden, tanke Kraft für den Tag und mache täglich ein Foto.
Und dieses Foto ist besonders schön geworden. Es ist halt für mich mit der schönste Platz von Senden

Wenn wir nachts grübeln…

Liebe Leser dieser Homepage,
auf die Frage, was die Seniorinnen und Senioren in ihrem Leben bereuen, haben die meisten geantwortet, dass sie zu viel gegrübelt, sich zu viel Sorgen gemacht um ihre liebsten Mitmenschen oder zu Ereignissen in ihrem Leben. Dieses Nachgrübeln und sich-Sorgen-machen war zumeist unnötig und viele Dinge haben sich von selbst erledigt; so die Erkenntnis der meisten in der alten Generation.
Auch ich habe eine Patientin, die schon über 90 Jahre alt ist und oftmals darüber berichtet, dass sie oft nachts wach liegt, ihre Gedanken kreisen und sie dann nicht schlafen kann. Sie weiß genau, dass das unnötig ist, sie kann es aber nicht abstellen. Vor längerer Zeit sprachen wir darüber. Ihre Kinder sind erwachsen, die finanzielle Situation ist gut und trotzdem grübelt sie. Der einzige Grund, habe ich ihr gesagt, wäre, sich darüber Gedanken zu machen, wie sie ihren Kindern beibringen soll, dass sie einen Hausfreund hat. Daraufhin musste sie lachen, wenn sie den doch mal nur hätte.
In diesem Sinne: Grübeln Sie weniger und schlafen Sie besser.

Frohe Weihnachten

Wir wünschen allen zu Pflegenden und deren Angehörigen, Kunden, Geschäftspartnern und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Es ist die Zeit um innezuhalten, Stille und Ruhe zu genießen.
Es ist die Zeit für die wichtigsten Menschen, die uns begleiten.
Es ist die Zeit für Worte und Gesten der Dankbarkeit.
Es ist die Zeit zurückzublicken und auf das Erreichte stolz zu sein.
Es ist die Zeit, Kraft zu tanken, für die Aufgaben, welche vor uns liegen.

Unsere Weihnachtsfeier

Liebe Leser dieser Homepage,
hier geben wir Ihnen ein paar Impressionen unserer diesjährigen Weihnachtsfeier.
In besinnlicher Runde hatten wir viel Spaß miteinander und verlebten einen geselligen Abend. Das Schönste war, als wir kamen, wurden wir alle mit einem Glas Sekt begrüßt. Diese Überraschung hatte eine Patientin von uns telefonisch im Restaurant für uns geordert. Für uns alle war das ein tolles Zeichen der Anerkennung unserer Arbeit. Wir haben uns sehr darüber gefreut und sagen an dieser Stelle auch noch mal:
„Herzlichen Dank.“